Hessischer Landesverein zur Erhaltung und
Nutzung von Mühlen (HLM) e.V.

Hessischer Mühlenverein
 

 

 

Mühlen in Hessen

 
       
       

 

 

 
Hauptseite
Ansprechpartner
Mühlentag in Hessen
Mühlen in Hessen
Presseinfo
Werbematerial
Mühlengickel
Wasserkraft
Denkmalpflege
Interessante Links
Kontakt
Impressum

Bärenmühle

 

Bärenmühle
35110 Ellershausen

Die Mühle liegt idyllisch im Lengeltal, einstmals wurde hier mit zwei Rädern Korn gemahlen und Öl geschlagen. Ersmals im 16. Jahrhundert erwähnt beherbergt die Mühle heute ein kleines Landhotel.



Alte Mühle Leun

Alte Mühle Leun
35638 Leun

Ölmühle neben einer Mahlmühle
Baujahr 1420 + 1660 Gotisches Fachwerk
Alle Mühlengeräte mit Wasserturbine erhalten, kein Mühlrad.



Alte und neue Kaisermühle

Alte und Neue Kaisermühle
64297 Darmstadt-Eberstadt

Die wechselvolle Geschichte der Kaisermühlen beginnt mit der ersten Erwähnung im Jahre 1601. Sie nannten sich aber erst ab ca. 1880 „Kaiser“mühlen. Hauptsächlich wurden sie als Mahlmühle genutzt. Nach einem Brand 1888 wird die "Neue" Kaisermühle, bei der es sich aber um den historisch älteren Mühlenteil handelt, wieder aufgebaut und 2 Wasserräder von 4,75 m Durchmesser und 2 m Breite installiert. Später kommt als Antrieb eine Dampfmaschine hinzu. Im Jahr 1922 wird eine für die damalige Zeit innovative Technik zur Stromgewinnung installiert: die größte Turbinenanlage an der Modau. Es sind 2 Francis-Spiralturbinen der Firma Schichau in Elbing. Die Turbinen liefern elektrischen Strom, deren Überschuß in das öffentliche Versorgungsnetz eingespeist wird. Diese Turbinen sind heute zwar außer Betrieb, aber am Mühlentag im Rahmen der technischen Führungen zu besichtigen.



Wasserkuns Lundau

Wasserkunst Lundau
34454 Bad Arolsen-Landau

www.wasserkunst-landau.de

Die Landauer Wasserkunst ist eine historische Trinkwasser-Pumpanlage, die bis 1981 Wasser in die 64 Meter über der Talsohle gelegene Bergstadt gefördert hat. Sie funktioniert heute noch nach dem gleichen Prinzip wie zur Zeit der Erbauung in 1535. Die Wasserkunst ist von Anfang Mai bis Ende Oktober jeweils sonntags von 10 Uhr bis 12 Uhr für Besichtigungen mit Führung geöffnet.



Diek Mühle Hofgeismar

Dieck-Mühle
34369 Hofgeismar-Hombressen

Die bis vor wenigen Jahren betriebene Hugenotten-Mühle im schönen Soodetal wird von einem oberschlächtigen Wasserrad angetrieben, ist funktionsfähig und komplett eingerichtet.



Neumühle Hadamar

Neumühle
65589 Hadamar - Niederhadamar

Ehemalige Getreidemühle erbaut 1694. Der Betrieb wurde 1978 eingestellt. In 2014/15 erfolgte der Neubau eines Zuppingerwasserades zur Stromerzeugung. Besichtigung des Wasserrades nach Absprache.



Naturmühlen

Freilichtmühlenmodelle von Manfred Egloff
63691 Ranstadt / Ober Mockstadt

Etwa 40 Modelle wie Wassermühlen, Schöpfräder, Schiffmühle, Windmühlen, Reibesteine und Anschaungsobjekte rund um die Mühlentechnik funktionieren mit Wasser- Wind - und Muskelkraft und sind auf verschiedenen Ausstellungen zu sehen, und für Events verfügbar. Infos unter www.egloff-manfred.de .



Heckenmühle Aschbach

Heckenmühle
69483 Wald-Michelbach

Die Heckenmühle bei Aschbach wurde 1654 erstmals genannt. 1996 wurde das Anwesen von der Familie Schumacher übernommen und vor allem energietechnisch auf den neuesten Stand gebracht. Es besteht die Möglichkeit an Führungen durch das historische, seit 1996 stillgelegte Mühlengebäude teilzunehmen und die modernen energietechnischen Anlagen wie Wasserrad, Photovoltaikanlage, Pelletkessel, solare Wärmegewinnung und Elektrofahrzeuge zu besichtigen.



Dorfmühle Neuenschmidten

Dorfmühle Neuenschmidten
63636 Brachttal

Ehemaligen Mahl- und Ölmühle, umgebaut 1965 für Wohnzwecke, mit Scheune, Stallungen und Garten. Stromerzeugung mit Wasserkraftanlage: Francis-Schachtturbine, eingebaut 1949, modernisiert 2000 mit einer Leistung von ca 7 KW und automatischer Rechen und Wehranlage. Die Mühle steht zum Verkauf.



Mühlenmodellausstellung
63691 Ranstadt - Dauernheim

Einzigartige Sammlung von über 40 Mühlen- und Funktionsmodellen von Windmühlen, Wassermühlen, Getreidemühlen, Sägemühlen, Hammerwerke, Göpelmühlen, Schiffsmühlen, Ölmühlen etc. - alle im Miniaturformat in mühevoller Kleinstarbeit von der Modellbaugruppe des Kulturvereins Dauernheim gefertigt.
Besichtigung der Mühlenmodellausstellung nach telefonischer Absprache



Hutzelmühle

Hutzelmühle Sinntal
36391 Sinntal-Neuengronau

Getreidemühle mit oberschlächtigem Wasserrad (Durchmesser ca. 5 m). Walzenstühle, Plansicher und Schrotgang sind komplett erhalten und funktionstüchtig.



Weidmühle Eschenrod

Weidmühle Eschenrod
63679 Schotten-Echenrod

3 stöckige Getreidemühle mit oberschlächtigem Wasserrad. Erbaut 1780, erweitert 1831.
Veranstaltungen wie Mühlen-Flohmarkt, Motorrad-Sternfahrt, Oldtimer- Traktorentreffen sind in Planung.



Obere Mühle Steinbach Burghaun

Obere Mühle Steinbach
36151 Burghaun-Steinbach

Getreidemühle mit oberschlächtigem Wasserrad (Durchmesser ca. 7,5 m). Der Mahlbetrieb wurde 2012 eingestellt.
Besichtigung und Führungen nach telefonischer Anmeldung.
Wegen Rückbau , Aussortierung sind einige Mühlenmaschinen überflüssig:
1 Ultra Trieur Länge 75 cm,
1 Seck (Dresden) Walzenstuhl 70 Jahre alt,
2 Schälmaschinen Gebr. Nenninger mit Drommellänge 70cm,
1 Mehlmischmaschine 2,5H,
1 Kleimischmaschine Durchmesser 1,1 m Höhe 3,8 m und
1 Kammrad mit 1,7 m Durchmesser und Bohrung 80 mm.



Schwalmmühle

Schwalmmühle
34599 Neuental-Schlierbach

Getreide-Mahlmühle. Leistung ca. 15 to /24 Std. Antrieb durch 2 Francisturbinen. Bäckerei, Hofladen, Wasserkraftwerk mit Fischaufstiegsanlage! Vermahlung für regionale Bäckereien, Kleinverkauf. Futtermittel.
Mühlenführungen nach Vereinbarung.



Mühle Schwalefeld

Mühle Schwalefeld
34508 Willingen - Ortsteil Schwalefeld

Urkundliche Ersterwähnung: 1548. Um 1560 ist die Mühle wegen zu schwachem Wasserdrucks um etwa 500m versetzt worden - heutiger Standort - (davor stand sie auf Höhe des heutigen maroden Wehrs). Die Mühle ist seit ihrer Ersterwähnung im Jahre 1548 ins Jahr 1927 (auch während des 30-jährigen Krieges) in Betrieb gewesen und 1927 abgebrannt. Nach Wiederaufbau und Inbetriebnahme 1930 - das Wasserrad wurde ersetzt durch eine 11PS starke Francis-Wasserturbine - ist sie bis ca. 2003 in Betrieb gewesen.



Herrenmühle Rotenburg

Herrenmühle Rotenburg
36199 Rotenburg an der Fulda

www.kraftwerk-haag.de

Die Herrenmühle wurde 1612 von Landgraf Moritz erbaut. Seither war sie eine Mahl-, Blau-, Graupen-, Holzschneide-, Säge-, Öl-, Lohn- und Kunstmühle.
1848 bekommt sie ihr zweites Stockwerk und wird 1884 mit dem dritten Stockwerk ausgestattet.
Im Jahre 1892 wird die erste „45-pferdige Turbine“ eingebaut, im Mai 1905 wird eine zweite Turbine genehmigt.
Im Oktober 1923 brennt die Herrenmühle – eine der größten und modernsten Mühlen Hessens – ab und liegt viele Jahre in Trümmern. Ein kleiner Teil wird als Schrotmühle weiter betrieben.
Von 1939 bis 1943 wird sie zum Wasserkraftwerk umgebaut und mit drei Francis-Turbinen (Baujahr ca. 1898) betrieben.
1979 wird eine der alten Turbinen durch eine Kaplanturbine ersetzt, 1984 wird eine neue Francis-Turbine eingebaut.
Seit 2009 befindet sich neben am Kraftwerksgebäude eine Fischaufstiegshilfe. Die Rechenreinigungsanlage wurde ebenfalls in diesem Jahr modernisiert.

   


Speiermühle

Speiermühle
34508 Willingen (Upland)

Alte Mahl- und Schrotmühle die bis 1975 betrieben wurde. Erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1337, Das Wasser zum Antrieb des Wasserrades wurde der Diemel entnommen.1938 wurde das Wasserrad durch eine Banki-Turbine ersetzt. 1987 wurde die Turbine zur Stromerzeugung mit Netzeinspeisung reaktiviert und 1998 durch Umbaumaßnahmen modernisiert. Die Mühleneinrichtung ist noch vollständig erhalten.



Struthmühle

Struthmühle
35285 Gemünden (Wohra)

Seit 1724 produzierende Getreidemühle an der Wohra. Antrieb seit 1914 über eine Francisturbine. Die meisten noch laufenden Maschinen sind über 60 Jahre alt. Sie werden durch Transmissionen über das gesamte vierstöckige Mühlengebäude angetrieben. Die Mühle hat eine Tagesleistung von 3 Tonnen. Der größte Teil des vermahlenen Getreides stammt vom eigenen Bauernhof.



Schiffsmühle Ginsheim

Schiffsmühle Ginsheim
65462 Ginsheim

Die neue / alte Rheinschiffsmühle Ginsheim ist ein Nachbau einer Anlage, die von 1895 - 1928 auf dem Rhein vor Ginsheim Getreide verarbeitete. Der Ponton, das Mühlenhaus mit Wasserrädern usw. sind fertig gestellt. Die Mechanik ist installiert. Die Überarbeitung, die Installation und der Anschluss der Geräte gehen flott voran.



Schwalheimer Rad

Schwalheimer Rad
61231 Bad Nauheim – Schwalheim

Die Salzproduktion in Bad Nauheim begann bereits in keltischer Zeit, vermutlich im 3. Jh. v.Chr. Somit ist der Ort einer der ältesten Salzerzeugungsorte in Deutschland. Bereits 1579 wurden die ersten Gradierwände aufgestellt, die anfänglich mit Stroh, Schilf oder Flechtwerk gefüllt waren. Seit 1716 wird Schwarzdorn eingesetzt. 1736 ging die bis dahin hanauische Saline an Hessen Kassel über. Der Bergrat Jacob Sigismund Waitz übernahm die Leitung der Saline und modernisierte sie mit Gradierbauten wie der „Langen Wand“ und mit Wasser – und Windkünsten zum pumpen der Sole. Das Schwalheimer Rad mit seinem fast 900 m langen Feldgestänge, zum pumpen der Sole an der „Langen Wand“, war einmalig. Wasserrad und 170 m des Gestänges, sowie die vier Pumpen sind noch in Fragmenten vorhanden, ebenso der Pumpenturm, der ehemals eine Windkraftanlage trug.



Papiermuehle Nieder Ohmen

Papiermühle Nieder Ohmen
35325 Mücke - Nieder Ohmen

ehemalige Papiermühle, Ölmühle u. Mahlmühle. Seit 1412 Wasserkraftantrieb mit Wasserrädern. Ab 1961 nur noch Stromerzeugung, heute mit moderner Kaplanturbine.



Forstmühle

Forstmühle
34587 Felsberg-Niedervorschütz

www.forstmuehle-felsberg.de

Alte Getreidemühle, fast vollständig erhalten. War bis 1968 in Betrieb. Wasserkraftnutzung mittels Turbine an der Ems mit Stromversorgung des angrenzenden Campingplatzes. Weitere Infos müssen erst noch in Erfahrung gebracht werden. Vielleicht kann uns der ein- oder andere Besucher dabei
helfen.

 

  Kunstmühle

Kunstmühle (Dorfmühle) Wilhelm Raabe
34516 Vöhl-Herzhausen

Weizen Roggenmühle direkt am Edersee gelegen. 4 Walzenstühle, 2 Plansichter, Trocknungsanlage, Reinigung. Wasserkraft zur Stromerzeugung. In unmittelbarer Nähe Bäckerei und Cafè.

 

  Walkemühle Frankenberg

Walkemühle Frankenberg
35066 Frankenberg

www.walkemuehle.de

Die Mühle wurde bereits 1358 urkundlich erwähnt. Für die Tuchmacher wurden hier im Mittelalter die Tuche gewalkt (die Stoffe wurden verdichtet und verfilzt). Seit dem Erwerb durch die Familie Freitag im Jahre 2007 wurde das Anwesen saniert und ist jetzt ein attraktives Restaurant mit Cafe und wunderschönem Biergarten in einmaliger Mühlen-Atmosphäre.

 

  Neumühle Friedensdorf

Neumühle Friedensdorf
35232 Dautphetal –Friedensdorf

www.naturkost-neumühle.de

Die Mühle wurde erstmals von einem wanderten Mühlengesellen 1485 erwähnt der vorher 3 Jahre dort gearbeitet hatte. Erste amtliche Erwähnung 1573 durch Landgraf Ludwig von Hessen. Turmanbau 1905, Erweiterung 1938. Die Mühle konnte sowohl mit Wasser- als auch mit Elektrokraft betrieben werden. Sie besitzt einen doppelten und 3 einzelne Walzenstühle. Einstellung des Mahlbetriebes in 2004. Neubau der Wasserkraftturbine zur Stromerzeugung (Einspeisung ins Stromnetz) in 2009.

 

  Liedemühle

Liedemühle
36286 Neuenstein-Obergeis

Die Mühle erscheint erstmals 1611 auf der Wilhelm Dilichs Karte und feiert am Mühlentag 2011 ihr 400-jähriges Jubiläum. Bis 1970 wurde hier Getreide gemahlen und geschrotet. Heute dient die Wasserkraft zur Stromerzeugung.
Im Jahr 1998 wurde eine neue Durchströmturbine eingebaut. Die Liedemühle ist als Kulturdenkmal registriert und wurde in den letzten Jahrzehnten restauriert.

 

  Wallingsmühle

Wallingsmühle
36145 Hofbieber / Wallings

Produzierende Lohn- und Umtauschmühle mit oberschlächtigem Wasserrad (Durchmesser 3,8 m), Walzenstuhl, Plansichter usw., rießige Zollstocksammlung (ca. 4300 Stk.).

 

  Streichsmühle Solms

Streichsmühle im Industrie- und Heimatmuseum Solms
35606 Solms –Burgsolms

www.solms.de

Die Streichsmühle aus Niederwietz wurde dem Museum geschenkt, vor Ort abgebaut und im Museum wieder aufgebaut.

 

  Kallascher Mühle

Kallascher Mühle
Aussenanlage zwischen Dauborn u. Kirberg
65597 Hünfelden - Kirberg

www.kallscher-kultur-muehle.de

Ehemalige Wassermühle erbaut 1711 (300 Jahre). Resttechnik vorhanden: Oberschlächtiges Wasserrad Durchmesser ca. 5,6 m, Kammradgetriebe, Schiffdiesel (1-Zylinder) und Transmissionsteile. Ältestes Fachwerkgebäude und Mühlenkeller mit vier gedrechselten Eichesäulen stehen unter Denkmalschutz. Nutzung heute: Wohnen und Arbeiten, Stromerzeugung durch Photovoltaikanlage.

 

  Göpelmühle Saalburg

Göpelmühle im Römerkastell Saalburg
61350 Bad Homburg

www.saalburgmuseum.de

Funktionsfähige Rekonstruktion einer römischen Göpelmühle
nach dem Fund vom Kastell Zugmantel.

 

  Windmühle an der langen Wand

Windmühle an der langen Wand
61231 Bad Nauheim

Turmholländer, erbaut 1747. Windmühlenturm mit Pumpwerk zur Soleförderung auf die Gradierbauten.


 

 

St. Elisabeth Mühle
35037 Marburg

Die St. Elisabeth-Mühle, 1230 erstmals urkundlich erwähnt, diente mit ihren Mahl-, Schlag- und Schleifwerk dem Deutschen Orden zum mahlen seiner Getreidevorräte.
Die Mühle befindet sich seit 1821 in der 6. Generation der Familie Lotz.
1960 wurder der Mühlenbetrieb eingestellt, der Bereich wird aber bis heute gewerblich genutzt. Seit 1978 erzeugen die Turbinen aus dem Jahr 1896 Strom.

 

  Mühle Gemünden Ehringshausen
35329 Gemünden

Ehemalige Mahl- und Ölmühle aus dem Jahr 1580. Teilrestauriert, mit Scheune, Stallungen und Ackerland. Stromerzeugung mittels 15 kW Durchströmturbine.

 

 

Historische Mühle Freienhagen
34513 Waldeck-Freienhagen

http://www.muehle-freienhagen.de/

1717 vom Fürsten zu Waldeck erbaut, liegt die ehemalige Wassermühle einsam inmitten traumhafter Natur im Naturschutzreservat Wattertal. Ende des 19. Jahrhunderts erweitert und in den Jahren 2003 bis 2006 liebevoll mit Orginalbaustoffen restauriert bietet das Kulturdenkmal dem Wanderer Rast, dem Besucher Genuss und dem Gast Erholung. Im Jahre 2006 wird das originalgetreu nachgebaute Wasserrad zur Stromerzeugung wieder installiert.

 
 
 
 

Historisches Mühlrad Helsa (Ehem. Mittelmühle Helsa)
34298 Helsa

http://www.muehle-helsa.de

Ehemalige Mahl- und Schrotmühle (Dorfmühle), wiedererrichtetes Wasserrad (1988), Einbau einer Stromerzeugungsanlage mit Netzeinspeisung (1991), kleiner Ausstellungsraum, Mühlrad aus Holz mit Stahlwelle (3,80 m Breite 1,18 m), 30 Zellen, Riemenscheibenübertragung Stahl 3fach, Generator 6,3 kW.



Hainmühle
35315 Homberg/Ohm

http://www.hainmuehle.de

Ehemalige Mahl- und Sägemühle, Ersterwähnung 1502, heutiges Gebäude aus dem Jahr 1848 wird gastronomisch genutzt, Restaurant, Biergarten mit Schauwasserrad, Wasserkraftnutzung durch eine Francis- und eine Kaplan- Turbine.



Untere Mühle
36151 Burghaun-Steinbach

http://www.untere-muehle.de

Die Mühle wird erstmals 1422 genannt. Seit dem Erwerb durch die Familie Hauser im Jahr 1992 wurde der Hof einschließlich Mühlengebäude renoviert und umgebaut. Heute sind ein Mühlenmuseum mit verschiedenen alten Geräten und Gegenständen, ein stromerzeugendes Mühlrad, drei Ferienwohnungen und acht Fremdenzimmer vorhanden. Zudem wird eine kleine Landwirtschaft mit verschiedenen Tierarten betrieben.



Lochmühle
65589 Hadamar-Oberzeuzheim

http://www.Hotel-Lochmuehle-Westerwald.de

Ehemalige Getreidemühle, Wasserkraftnutzung mittels Durchströmturbine zur Erzeugung elektrischer Energie. Hotel und Restaurant sowie Campingplatz.



Hessenpark KappenwindmühleHessenpark AuhammerHessenpark Müller

Freilichtmuseum Hessenpark
61267 Neu-Anspach / Taunus

http://www.hessenpark.de

Im Museum befinden sich vier Mühlen.
1. Kappenwindmühle aus Borsfleth
2. Bockwindmühle aus Papenhorst
3. Auhammer aus Battenberg
4. Ölmühle „Schmalmühle“ aus Fränkisch-Crumbach.

 



Ölmühle Niederdorfelden
61138 Niederdorfelden

http://www.oelmuehle-niederdorfelden.de

Die Öl- und Mahlmühle Niederdorfelden, stammt aus dem Ende des 18. Jahrhunderts und ist weitgehend im Originalzustand erhalten. Von 2002 bis 2007 wurde das Gebäude restauriert und ist für Besucher am Mühlentag, am Tag des offenen Denkmals und zu den Mühlenstammtischen zugänglich.


Neue Schloßmühle
64372 Ober-Ramstadt

http://www.schloss-korn.de

Die Schlossmühle liegt zwischen Ober-Ramstadt und Nieder Modau. Traditionsreiche und sehr moderne Getreidemühle mit einer Kapazität von maximal 96 Tonnen Mehl pro Tag. Vermahlen werden ausschließlich ausgesuchte Getreidesorten aus regionalem Vertragsanbau. Besonderheiten: Schloss Korn-Konzept, erste Getreidemühle in Hessen mit digitalem Farbausleser Sortex.



Herrnmühle
64385 Reichelsheim

http://www.herrnmuehle.com

Produzierende Mühle, Antrieb mit Durchströmturbine und Ergänzung durch Strom, 4 Walzenstühle, 1 Stein-Schälgang für das Schälen von Dinkel. Mühlenladen und Zoogeschäft sind geöffnet.



Biemühle

Biemühle
36391 Sinntal-Weichersbach

http://www.biemuehle.de

Getreidemühle, Wasserkraftnutzung zur Stromerzeugung durch zwei Turbinen. Die Mühle ist heute "Standesamt der Gemeinde Sinntal"



Stegmühle
36154 Hosenfeld Heinzell

http://www.stegmuehle-hainzell.de

Mahlmühle aus Fachwerk, erbaut 1502, Wasserrad * 5,40 m, Kammradgetriebe, Mahlgang, Reinigung, Schrotgang Roggen, Weizen und Dinkel aus der Region werden verarbeitet.



Hohlebach Mühle
34576 Homberg / Efze

http://www.hotel-hohlebach-muehle.de

Wassermühle, über 600 Jahre alt. Umfangreiche Sanierung 1987 – 1999, Zuppinger Wasserrad, Mühle komplett erhalten, Mühlentechnik über 4 Etagen, Stromerzeugung. Hotel-Restaurant im Nebengebäude, Backterrasse und Biergarten.



Ihrig Mühle
Unter Mossau

Ursprünglich Standort einer Eisenschmelze, später Papiermühle, heute Mahlmühle. Neues Aluminium-Wasserrad wird zur Stromerzeugung eingesetzt.

 


Mecklaer Mühle
Mecklar

Mühle in Mecklar an der Fulda, mit großem Streichwehr und Schiffsschleuse. Ehemalige Mahlmühle, in der heute noch geschrotet wird.



Obermühle Limburg
65549 Limburg

http://www.obermuehle-limburg-lahn.de

Der älteste bekannte Hinweis auf die "Mühle am Fuß des Limburger Doms" stammt aus dem Jahre 1237. Das Mühlrad (Ø: 5,60 m, Breite: 4,0 m) treibt einen Generator mit 15 kW-Leistung an und erzeugt damit ca. 90.000 bis 95.000 kWh elektrische Energie. Das Mühlrad besteht aus 24 stählernen und verzinkten Radspeichen und wiegt mit seinen 390 einzelnen Holzbohlen etwa 17 Tonnen.In den Räumlichkeiten der Obermühle befindet sich weiterhin eine Gaststätte.



Wiesenmühle Fulda

Wiesenmühle Fulda
36037 Fulda

http://www.wiesenmuehle.de

Mühle seit 1337; Gasthof, Hotel- und Erlebnisbrauerei seit 1988, Zuppinger-Wasserrad Ø 6,92 m, Breite 6,50 m, Leistung 80 kW, Gewicht 55 t. Mühle dient zur Stromerzeugung, Einspeisung ins öffentliche Netz, - gelungenes Beispiel einer modernen Mühlennutzung. Das Anwesen Wiesenmühle befindet sich im Zentrum Fuldas und an den Fuldaauen, 300 Meter unterhalb des Doms. Es umfasst eine Hausbrauerei mit 3 Sterne Hotel, ein Brauhaus mit großem Biergarten. und Selbstbedienungsbuffet, das historische Restaurant Mühlenstube, einen hauseigenen Parkplatz und vermutlich das größte Mühlrad Europas, das mit Wasserkraft Strom produziert. Die Küche kocht gut bürgerlich, außerdem gibt es Pizza aus dem Holzofen. Reisegruppen sind erwünscht. Das Bier ist ausgesprochen vollmundig und wurde 2005 und 2008 mit der DLG Goldmedaillie für Gasthausbrauereien ausgezeichnet



Mühle Conradi
34388 Trendelburg

http://www.wasserverband-diemel.de

Die mehr als 400 Jahre alte landgräfliche Mühle Conrad stellt ein
bedeutendes Baudenkmal dar und wurde zu einem „Info-Zentrum
Wasser“ ausgebaut und 2008 offiziell ihrer Bestimmung übergeben.



Grüsener Mühle
Gemünden-Grüsen a.d. Schweife

Erbaut 1822, stillgelegt 1989, vollfunktionstüchtig. Instandsetzung des Wasserrades und Stromerzeugung seit 1994.

 

 



Speckenmühle
Freiensteinau-Salz

Mahlmühle noch beschränkt in Betrieb. Antrieb durch Wasserrad.



Alte Mühle Gut Laar

Alte Mühle Gut Laar
34289 Zierenberg-Laar

www.tourist-info-zierenberg.de

Erbaut 1599 als Getreide- und Ölmühle, Stillegung 1844 nach Bruch des Wellbaumes. Ab 1903 Stromerzeugung für das Gut Laar bis 1959, nach Verfall des Gebäudes ab 1992 aufwendige Sanierung. 1994 erhielt die Mühle den Denkmalschutzpreis und die Stromerzeugung begann wieder. 1999 Eröffnung des Mühlenmuseums



Obermühle Wilhelmshausen
34233 Fuldatal-Wilhelmshausen

www.gum-fuldatal.de

Alte Getreidemühle mit Hofkomplex, um 1900 neu errichtet. Das Wasserrad wurde durch eine Francis-Turbine ersetzt.
Die Mühle wurde 1979 stillgelegt und ist seit 2003 denkmahlgeschützt. Sie wurde vom Geschichts- u. Museumsverein Fuldatal übernommen und ist seit 2003 der Öffentlichkeit als Kultur- u. Industriedenkmal zugänglich. Neben der Mühle befindet sich eine Museumsscheune mit zum Teil historischen Geräten aus der Landwirtschaft.



Historische Mühle Most
34298 Helsa

Alte, vollständig erhaltene Dorf-Getreide-Mühle. Ersterwähnung 1636, 1958 stillgelegt, 1 Stein-Mahlgang, 2 Walzenstühle.



 

Schreufaer Mühle
35066 Frankenberg-Schreufa

http://www.muehle-schreufa.de

Getreide-Mahlmühle, 2 Walzenstühle. Zwei Turbinen mit 5 und 10 PS, Stromerzeugung aus Wasserkraft und Sonnenenergie (Photovoltaikanlage).




Knottenmühle
34593 Knüllwald-Rengshausen

http://www.knottenmuehle.de/

Die Knottenmühle wurde 1568 erstmals urkundlich erwähnt. Das heutige, als Baudenkmal beachtliche Fachwerkhaus wurde gut 100 Jahre später errichtet. Öl- u. Getreidemühle bis 1970. Heute: Stromerzeugung durch Wasserkraft.



Herrenmühle
35117 Münchhausen-Mittelsimtshausen

Turbinengetriebene Getreidemühle im Wetschaftstal. Erstmals urkundlich erwähnt in 1309. Bis 2005 durchgängig in Betrieb. In der 4. Generation im Familienbesitz der Familie Matern. Die Mühle wird zur Zeit nur noch zur Stromerzeugung genutzt, sie ist aber noch komplett eingerichtet und funktionstüchtig.



Papiermühle
35274 Kirchhain

Die Mühle wurde als „Neue Mühle“ erstmals Ende des 17. Jh. Erwähnt. Ihr Erbauungsjahr ist nicht sicher bekannt, vermutlich wurde sie 1590 durch den hessischen Landgraf errichtet. Damals hatte sie zwei Mahlgänge und einen Schlaggang. Nach Eigentümerwechsel 1788 wurde sie zur Papiermühle umgerüstet. 1874 wird sie wieder Mahlmühle. 1945 brannte das Mühlengebäude nieder. Nach neunjährigem Wiederaufbau wurde noch 21 Jahre in der Mühle produziert. 1975 wurde das Wasserrecht gelöscht und kam die Mühle in das Eigentum der Stadt Kirchhain. 2002 schließt der Arbeitskreis Dörfliche Kultur (ADK) einen Nutzungsvertrag für die Durchführung kultureller und umweltkritischer Veranstaltungen.



Brücker Mühle
35287 Amöneburg

http://www.brueckermuehle.de

Seit 1248 produzierende Getreidemühle an der Ohm. Antrieb ab 1903 über zwei Francisturbinen, die seit 1986 auch zur Stromerzeugung dienen. Die Mühle wird über eine anschauliche Transmissionstechnik über fünf Stockwerke angetrieben. Die Maschinen wurden überwiegend in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts eingebaut. Heute arbeitet die Mühle für den eigenen Gebrauch. Historisches Pumpwerk von 1850.



Dorfmühle Willingshausen

Dorfmühle Willingshausen
34628 Willingshausen

http://www.dorfmühle.net

Ehemalige Getreidemühle an der Antreff, Mahlanlage vollständig erhalten, Getreidelagerung, Energiegewinnung mit Kaplan-Turbin. BIOLAND-Betrieb mit Mutterkuhhaltung (Rotes Höhenvieh), Landschafen (Coburger Füchse) und Schweinemast (Schwäbisch-Hällische), Direktvermarktung mit Verkauf von Getreide, Mehl und weiteren Landprodukten.



Steinmühle Schorbach - Die Steinmühle im Rotkäppchenland
34633 Ottrau-Schorbach

http://www.steinmuehle.org

Vollständig erhaltene, 1978 stillgelegte Getreidemühle, 2 Walzenstühle, Plansichter, Sägemühle mit Vollgatter; Antrieb: Oberschlächtiges Wasserrad (Baujahr 1909). Die einzig noch erhaltene voll funktionsfähige Wassermühle mit Wasserrad und Innenleben an der Schwalm. Direkt am Europaradweg gelegen.



Zur Hasenmühle
36142 Tann / Rhön

Wasserkraftnutzung zur Stromerzeugung mittels Banki-Turbine, Netzeinspeisung. Die Durchströmturbine wurde 1958 von der Fa. Geb. Schmale eingebaut. Im Jahr 2004 fand eine technische Modernisierung durch die Fa. Wirth statt.



Hausermühle
35578 Wetzlar

Produzierende Getreidemühle, Zuppinger Wasserrad 6 m ., 4 Doppelwalzenstühle, Mühlenladen.



Pfeffermühle Amend KG

Pfeffermühle, Amend KG
35619 Braunfels-Neukirchen

Laufender Mühlenbetrieb, Roggen- und Weizenmühle, Mühlenladen.



Hofener Mühle
65594 Runkel-Hofen

http://www.hofener-muehle.de/

300 Jahre alte, vollständig erhaltene Getreidemühle (Kulturdenkmal). Wasserkraftwerk zur Stromerzeugung: 50.000 - 60.000 leistungk.Wh Jahresleistung



 

Römische Aumühle
65589 Hadamar-Oberzeuzheim

Ehemalige Getreidemühle, Wasserkraftnutzung mittels Zuppingerrad. Die Anlage wurde im Jahr

1999 neu errichtet und erzeugt elektrische Energie.



Mühlenwanderweg Oberursel

Mühlenwanderweg Oberursel
Urselbachtal, 61440 Oberursel

http://www.ursella.org

42 Mühlenstandorte am Urselbach – Verschiedene Nutzungen der Wasserkraft in Mühlen und Wassertriebwerken.



 

Küppelsmühle
63619 Bad Orb

Mühle ist von 1788 bis heute im Besitz der Familie Freund, seit 1807 auch Gastwirtschaft, seit 1889 Kuranstalt, seit 1929 Sanatorium, heute Reha-Klinik. Das alte Mahlhaus steht noch (ohne Mühlrad) und ist heute Diätküche. Das 1924 gebaute Mühlenmodell mit Mechanik ist in Betrieb. Seit 1909 kein Mühlenbetrieb mehr.



Brückenmühle
63165 Mühlheim am Main

Erstmals 1576 erwähnte Mühle auf älterem Standort, letzte erhaltene Mühle des Rodau- und Biebertales, Mühlengehöft mit landwirtschaftlichen Nebengebäuden, Zuppinger-Wasserrad .5,60 m, komplett erhaltene Mühleneinrichtung, Steinmahlgänge, Walzenstühle, Becherwerk u.v.a., das Mühlenanwesen bietet den Gesamteindruck einer Lohn- und Umtauschmühle der Zeit um 1900.



Klostermühle Seligenstadt

Klostermühle
63500 Seligenstadt

www.klostermuehle-seligenstadt.de

Die Klostermühle von 1574, die unter Abt Philipp Merkel vor der Barockisierung der Klosteranlage erbaut wurde, ist das älteste in seiner ursprünglichen Form erhaltene Gebäude der ehemaligen Benediktinerabtei Seligenstadt. Diese altdeutsche Mühle ist der Nachfolgebau einer Getreidemühle aus dem 11. Jahrhundert. Die Mühle wurde zusammen mit der Abtei im Zeitalter der Säkularisierung (1803) aufgegeben. Allerdings blieb die Gebäudesubstanz der Mühle nahezu unverändert erhalten und erlaubte vom „Mühleninnenleben“ her eine eindeutige Rekonstruktion und erfuhr im Jahr 1993/94 eine komplette Restaurierung. Heute ist die Seligenstädter Klostermühle ein wieder zum Leben erwecktes, voll funktionierendes Beispiel einer altdeutschen Mühle. Es handelt sich hier um eine kombinierte Getreide / Ölmühle wobei die Keilpresse manuell betrieben wurde



Wambacher Mühle
65388 Schlangenbad-Wambach

http://www.wambacher-muehle.de/

Alter Mühlenstandort. Gaststätte, Museum.



 

Castritius Mühle
64354 Reinheim

Die Mühle liegt heute mitten in der Stadt Reinheim, sie wurde 1330 erstmals urkundlich erwähnt. Der Mühlenbetrieb wurde schon 1902 stillgelegt, dennoch sind Mahlwerk und Ausstattung der Mühle weitgehend und gut erhalten. Nach ein paar Jahren Leerstand wurde das Mühlengebäude ab dem Jahr 2000 grundlegend saniert und renoviert.



   
Neumühle Modautal-Brandau

Neumühle
64397 Modautal-Brandau

http://www.neumuehlebrandau.de/

Kleine Bauernmühle mit Wasserrad (.7,80 m), Mahlen nur zur Vorführung, Wasserkraftnutzung mit Stromerzeugung - 2 kW, je 1 Mahl- und Schälgang, moderne Schrotmühle, Walzenstuhl vorhanden.



Vetters Mühle
64625 Bensheim-Zell

http://www.vettersmuehle.de/

Historischer Mühlenstandort. 1685 Ersterwähnung. 1836 Mahlmühle und Ölmühle mit 2 oberschlächtigen und 1 unterschlächtigen Wasserrad. Heute Stromerzeugung mit oberschlächtigem Wasserrad (Fallhöhe 5 m) und Generator. Gaststätte „Zum Zeller Tal“ mit Gartenlokal am Wasserrad.



 

Böckelsmühle
64385 Reichelsheim-Beerfurth

Ehemalige Mahlmühle mit kompletter Einrichtung, früher mit Wasserkraft, heute umgestellt auf Elektroantrieb.



Kainsbacher Mühle
64720 Michelstadt

www.historisches-michelstadt.de

Die Mühle, die in der Remise de Kellerei betriebsfertig eingebaut ist, wurde 1420 in Nieder-Kainsbach erbaut und war bis 1956 als Getreidemühle in Betrieb. 1981 wurde die Mühle am alten Standort abgerissen, das Inventar nach Michelstadt umgesetzt und in einem Zeitraum von 12 Jahren wieder aufgebaut. Sie ist komplett mie 1 Steinschäl- und 2 Steinmahlgängen, 1
Walzenstuhl, 1 Schrotmühle, 1 Haferquetsche, Reinigungs- und Siebgeräten, 2 Elevatoren. Die gesamte Technik des Wasserantriebs ist vorhanden, der Antrieb erfolgt heute über einen Elektromotor.



Wasserwerk Vielbrunn
64720 Michelstadt-Vielbrunn

Trinkwasserpumpstation, Jugendstilgebäude 1905, 2 funktionstüchtige Peltonturbinen treiben je 2 Kolbenpumpen zur Wasserförderung.




Sechs-Mühlen-Tal zwischen Weinheim und Birkenau
Rad- und Gehweg entlang der L 3408 (alte B 38 – Birkenauertalstraße)

www.sechs-muehlen-tal.de

Sechs denkmalgeschützte Mühlen im 1,5 km romantischen Birkenauer Tal mit einem Gesamtgefälle von 27 m. 4 Mühlen erzeugen noch Strom für 350 Haushaltungen.

Die Mühlen im Einzelnen:

  1. Hildebrand’sche Untere Mühle
    ab 1500 urkundlich erwähnt, Wehr- und Kanalanlagen Stromerzeugung für ca. 150 Haushaltungen
  2. Hildebrand’sche Obere Mühle
    ab 1574 urkundlich erwähnt, Wehr- und Kanalanlagen Stromerzeugung für ca. 150 Haushaltungen
  3. Untere Fuchs’sche Mühle
    1836 erbaut, Gleichstromerzeugung, Ölmühle
  4. Obere Fuchs’sche Mühle
    1563 erbaut, Wehr- und Kanalanlagen, Stromerzeugung seit 1893
  5. Kinscherf’sche Mühle
    1844 erbaut, Mühlbrücke 1858 erbaut
  6. Carlebachmühle
    ab 1461 urkundlich erwähnt, Mühlbrücke 1658 erbaut


Schmid´scher Wassermotor

Schmid’scher Wassermotor der alten Pumpe Rothenberg
64757 Rothenberg

Wasserpumpe, Antrieb durch zwei Kolbenwassermotore aus den Baujahren 1902 und 1904, technische Rarität.



Wasserkraftwerk Wülmersen

Wasserkraftwerk Wülmersen
34385 Bad Karlshafen-Wülmersen

Wasserkraftwerk



Hagenmühle
34393 Grebenstein

Tätige Getreidemühle mit Stromerzeugung mittels Wasserrad, Ersterwähnung 1428, heutige Gebäude 1750 erbaut.

 

 



 

Hux Mühle
34474 Diemelstadt-Wrexen

Ehemalige Getreidemühle, Wasserkraftnutzung zur Stromerzeugung durch oberschlächtiges Wasserrad. Kaffeestube und Bauerngarten.



Steinmühle Sontra
36205 Sontra

Historische Wassermühle

 



Hohlebach Mühle
34576 Homberg / Efze

http://www.hotel-hohlebach-muehle.de

Wassermühle, über 600 Jahre alt. Umfangreiche Sanierung 1987 – 1999, Zuppinger Wasserrad, Mühle komplett erhalten, Mühlentechnik über 4 Etagen, Stromerzeugung. Hotel-Restaurant im Nebengebäude, Backterrasse und Biergarten.



Obermühle Kerstenhausen

Obermühle Kerstenhausen
34582 Borken-Kerstenhausen

Getreide-Mahlmühle. Leistung 5 to/24 Std. Antrieb zu 100 % durch Wasserkraft, über Francis-Turbine. Vermahlung von Roggen für regionale Bäckereien, Kleinverkauf.



Pletschmühle
35315 Homberg/Ohm

Ehemalige Mahlmühle mit Mühlteich und Mühlbach, oberschlächtiges Mühlrad Ø 5,50 m, Zahnrad-Getriebetechnik, Fachwerk-Mühlengebäude aus dem 17. Jahrhundert, Denkmal.



 

Sandmühle
35315 Homberg / Ohm

1. Stromerzeugung mit einem Zuppinger Wasserrad
2. Bildergalerie
3. Steingarten



 

Dammesmühle
36326 Antrifttal-Dammesmühle

Getreidemühle, unterhalb der zugehörigen Gemeinde Arnshain, an der Antrift; urkundliche Ersterwähnung 1574 und immer in Familienbesitz, Mühleneinrichtung vollständig erhalten, Turbinenanlage seit 1928 mit Eigenstromgewinnung.



Obermühle Braunfels

Obermühle Braunfels
35619 Braunfels

http://www.stadtmuseum-obermuehle.de

Über 550 Jahre altes Mühlengebäude mit einem im Jahre 2000 erneuertem rückschlächtigen Wasserrad zur Stromerzeugung. Diverse alte Technik aus dem 19. und 20. Jahrhundert, darunter Reste eines Hammerwerkes von 1720.



 

Geopark-Lehrpfad
„Müllers Mühlen – Müllers Lust“



Lindenmühle Burguffeln
34391 Grebenstein Burguffeln

http://www.lindenmuehle-burguffeln.de/

Getreidemühle aus dem 11. Jahrhundert (urkundliche Ersterwähnung: 1386), die seit mehr als 600 Jahren bis etwa 1975 mit dem Wasser der Esse über ein oberschlächtiges Mühlrad Getreide vermahlen hat. In den 5 Stockwerken der Lindenmühle befindet sicht, teilweise vollständig erhaltene Mühlentechnik aus mehreren Jahrhunderten, zwei über 200 Jahre alte Steinmahlgänge, zwei Walzenstühle vom Anfang unseres Jahrhunderts und einen Schrotgang etwa aus den 50ger Jahren.



Waldecker Mühle
34513 Waldeck

Stillgelegte, voll eingerichtete, motorbetriebene 7,5 T Getreidemühle
mit Mahlstühlen, Steinausleser und Schälmaschine Bj. ca. 1920.



Klostermühle Caldern
35094 Lahntal-Caldern

http://www.klostermühle-caldern.de

Ersterwähnung einer Mühle in Caldern 1389, in Verbindung mit dem damaligen Zisterzienserklosters. 1527 ging die Mühle mit Gründung der Universität Marburg in deren Besitz übe und wurde von Erbleihmüllern betrieben. Später Privatbesitz. Erste Turbine lief 1910. 1925 kam die Bäckerei dazu. Heute Bäckereihaupterwerb, Mühle mahlt für Eigenverbrauch. Produzierende Getreidemühle über mehrere Stockwerke mit 5 Doppelwalzenstühlen. Antrieb durch Francis-Turbine, Stromerzeugung.



Langfeldsmühle
64832 Babenhausen, Hergershausen

Die Langfeldsmühle liegt im Babenhäuser Stadtteil Hergershausen etwas außerhalb in Richtung Eppertshausen an der Gersprenz. Die Mühle stellt sich als geschlossene Hofreite dar und wurde im 17. Jahrhundert erstmals erwähnt. Der Mahlbetrieb bestand bis in die 70 Jahre des vorigen Jahrhunderts. 1963 wurde eine Wasserturbine zur Stromerzeugung eingebaut. Diese ist bis heute in Betrieb.





Pulvermühle
64367 Mühltal Nieder-Ramstadt

Pulvermühle zur Herstellung von Schießpulver, ersterwähnt 1678, Zuppinger-Wasserrad mit 5,6 m Durchmesser und Generator zur Stromerzeugung. Turbine gebaut von Prof. v. Rössler. Spätere Nutzung als Mahlmühle.

 

 



Hammermühle
64372 Ober-Ramstadt

http://www.hammermuehle-web.de

Die Hammermühle wurde im frühen 17.Jahrhundert zur Eisenverarbeitung
genutzt. Auf Grund von Rohstoffmangel wurde 1817 die Hammermühle
zur Getreidemühle umgebaut.